Fantastische 35 Centimeter

Aleksandra CrnadakVon der Geburt an war sie klein und kränklich und wir gingen oft mit ihr zum Arzt. Sie hatte starke Magenkrämpfe und schlief daher sehr schlecht. Immer aß sie wenig und hatte bis zu 12 Tage kein Stuhlgang. Deswegen war sie zwei Mal im Krankenhaus. Als sie ungefähr drei war, bemerkten wir, daß Sandra gegenüber ihren Altersgenossen ein wenig zurückblieb. Wir lenkten die Aufmerksamkeit der Ärzte darauf, doch die meinten es sei familiär bedingt, da die Eltern auch kleineren Wuchses seien. Im November 1994 war sie zu einer Untersuchung im "Institut für Mutter und Kind" und Ende Februar dieses Jahres kamen die Ergebnisse. Die erstellte Diagnose lautete: Hipopituitarismus. Wir waren schockiert. Die Schild- und Obernierendrüse arbeiteten verringert und die Hipophyse schied das Wachstumshormon nicht aus. Dieses bedeutete, daß, wenn nichts unternommen würde, Sandra verurteilt wäre ein Zwerg zu sein.

Aleksandra CrnadakVon Freunden erfuhren wir von dem Bioenergeten Dr Tasic. Bevor wir also mit der Hormontherapie anfingen, gingen wir einmal zu ihm. Er empfng uns freundlich und gab uns einen Termin. Im Mai begannen wir mit der Hormontherapie, gingen aber weiterhin zu Dr Tasic. Das, bis dahin, sehr ruhige Kind wurde zusehends lebendiger, sie aß viel besser, hatte keine Magenkrämpfe mehr und hatte regulären Stuhlgang. Und, was das wichtigste ist, in dem letzten Jahr ist sie unglaubliche 25cm gewachsen.

Wir hoffen, daß Sandra leben und wachsen wird, wie alle ihre Altersgenossen, und daß mit der Zeit ihr Rückstand aufgeholt sein wird. Sehr dankbar sind wir Dr Tasic, daß er allen Kranken hilft.

Dankbare Aleksandra Crnadak und ihre Eltern
Aleksandra Crnadak