Dimitrijević Andjela

Dimitrijević AndjelaDas ist meine Andjela. Zum ersten Mal kamen wir hierher am 20. August 2004. Damals hatte sie eine vollständige Muskelhypothonie, sie bewegte nicht mal den Kopf. Nach einer zweifachen Therapie - diese dauerte zwei Wochen - begann sie den Kopf zu heben, sie begann sich zu drehen. Im Mai diesen Jahres, genauer am 06. Mai 2007 ist sie aufgestanden und konnte von da an gehen. Das war ein großer Traum der in Erfüllung ging weil die klassische Medizin hier aufgegeben hat. Sie wird auch weiterhin mit Methoden der klassischen Medizin behandelt. Davon kamen jedoch keine Resultate, sie trank ihre Therapie aber diese half nicht. Sie kann jetzt gehen, sie benützt dabei zwar die eigenen Hände als Hilfe, und sie kann einige Wörter aussprechen, z.B. Papa, Mama. Sie hat auch eigene Wörter die wir nicht verstehen.

Andjela ist unser drittes Kind. Wir haben noch zwei Mädchen, eines ist 12 Jahre alt, das andere 8. Beide sind gesunde und gute Kinder. Die Geburt von Andjela verlief problemlos, das Kind entwickelte sich ganz normal bis

Dimitrijević Andjelazum Alter von dreieinhalb Monaten. Mit dreieinhalb Monaten brachten wir sie zum Spital in Despotovac, wir sind nämlich aus der Gegend von Despotovac und Ravna Reka in der Nähe von Resavica. Andjela hat am 18. April 2003 zum zweiten Mal eine DTP Polio Impfung bekommen. Nach dieser Impfung kam am nächsten Tag eine Bewusstseinskrise und dann brachten wir nach ein Paar Tagen das Kind nach Ćuprija zum Notdienst. Da hat eine Ärztin bei der Untersuchung festgestellt, dass sie nichts hört und nicht reagiert, konnte aber nicht sagen um was es sich handelt. Sie wollte uns dann zu einer Untersuchung beim Neurologen in Ćuprija einweisen.

Diese Untersuchung sollte erst nach zwei Wochen stattfinden, und wir konnten nicht so lange warten. Wir gingen nach Despotovac und verlangen eine Einweisung für die Klinik in Belgrad. Ende März brachten wir Andjela nach Belgrad, zur neurologischen Abteilung. Die erste Untersuchung wurde duchgeführt und da alle Termine voll waren, warteten wir auf die Hospitalisierung bis zum 14. April. Und dann begannen Untersuchungen, Analysen und Vermutungen worum es sich handelt. Eine Therapie folgte der anderen. Sie nahm acht verschiedene Therapien (zählt Medikamente auf). Nichts davon hat zu positiven Ergebnissen geführt. Es wurde immer schlimmer und dann am 20. August 2004

Dimitrijević Andjela